Das Jagdessen 2007

Projektidee und Leitung: Natalie Luder, Zürich
Schmuck: Natalie Luder, Zürich
Regie Film “Das Jagdessen”: Nora De Baan, Zürich

Die Inszenierung dieser Schmuckstücke aus Kaninchenzähnen im Rahmen eines barocken Festessens, das die tatsächliche Einverleibung der 125 Kaninchen vorsah, sollte verschiedene Kunstformen zusammenführen und sich zu einem Gesamtkunstwerk verdichten.
Über die Website www.jagdessen.ch konnte man sich anmelden, indem man virtuell ein Kaninchen erschoss. Es gab insgesamt 125 Plätze. Ausgehend von den 125 Kaninchen, die ihre Zähne für meine Arbeit hergeben mussten, suchte ich nach 125 verschiedenen Kaninchenrezepten, die von gut 15 Köchen zubereitet wurden.
Die Filmschaffende Nora de Baan hat den Abend mit der Kamera begleitet und der daraus entstandene Kurzfilm erzählt, fiktiv erweitert, die Jagdgeschichte dieses Abends, während die Schmuckstücke aus Kaninchenzähnen als Trophäen von diesem einmaligen Ereignis zeugen.

Menukarte vom 7. September 2007:

Natalie Luder Menukarte Jagdessen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.